Alzheimer - Symptome, Diagnose und Therapie:
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Frankfurt Höchst erneut als Experte genannt mehr mehr
(djd). Diabetiker haben ein größeres Risiko, an einer Demenz zu erkranken. "Diabetes mellitus gilt als einer von sieben behandelbaren Risikofaktoren, auf die womöglich bis zur Hälfte der Alzheimer-Erkrankungen zurückzuführen sind", schreiben Mediziner in der Fachzeitschrift "Der Diabetologe". Der gestörte Zuckerstoffwechsel kann offensichtlich die krankhaften Gehirnveränderungen, die mit der Alzheimer-Erkrankung einhergehen, ... mehr mehr
„Prof. Dr. Thomas Arendt ist ein ausgewiesener Fachmann und anerkannter Experte auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung mit einer hervorragenden wissenschaftlichen Expertise“, sagte der AFI-Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Lorrain. „Zugleich danke ich Prof. Dr. Walter Müller für sein überaus großes Engagement in den vergangenen 13 Jahren. Er hat die Forschungsförderung der AFI entscheidend weiterentwickelt und mit Pilotprojekten, ... mehr mehr
Thematisch umfasst das Symposium alle Aspekte moderner Lernforschung von molekularen und zellulären Grundlagen bis hin zu Verhaltensforschung, Psychologie und krankhaften Veränderungen im Gehirn, die zum Beispiel zu Alzheimer oder Demenz führen. Auch der Einfluss von Motivation und Aufmerksamkeit auf Lernprozesse sowie verschiedene Formen der lernrelevanten Hirnplastizität werden in diesem Rahmen diskutiert.. Den öffentlichen Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Wie lernt der Mensch heute? Anmerkungen eines Hirnforschers“ h ... mehr mehr
Clemens Steegborn untersucht in diesem Grundlagenforschungsprojekt die Rolle des Enzyms Sirtuin 2 bei der Alzheimer-Krankheit. Das Enzym steuert Nervenzellfunktionen und ist daher ein aussichtsreiches Zielmolekül für die Alzheimer-Therapie. Wird Sirtuin 2 durch einen Wirkstoff in seiner Funktion gehemmt, zeigen sich nervenzellschützende Effekte. Zudem können mit Alzheimer in Verbindung stehende Wahrnehmungsstörungen abgeschwächt ... mehr mehr
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mit Tieren forschen, sehen sich derzeit Angriffen ausgesetzt. Biomedizinische Grundlagenforschung an Tieren wird als unethisch oder sinnlos diffamiert: Aus aktuellem Anlass treten die Universität Tübingen, die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Tübingen solchen Angriffen entschieden entgegen. . Die Tübinger Forscherinnen und Forscher arbeiten auf der Basis geltender Gesetze und klarer ethischer Prinzipien. Alle Tierversuche unterliegen einer strengen Genehmigungs ... mehr mehr
Unterstützt wird Max Holzer mit 79.770 Euro von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI). Sein Projekt ist eines von sieben innovativen Alzheimer-Forschungsvorhaben an deutschen Universitäten, welche die AFI ab sofort mit insgesamt 464.220 Euro bis 2016 fördert.. Die Leipziger Forscher arbeiten an einem Bluttest, der auf der Stimulierbarkeit von Lymphozyten beruht und leicht auszuwerten ist. Bei Menschen mit Alzheimer in fortgeschrittenem Stadium erreichte der Test eine sehr hohe diagnostische Aussagekraft ... mehr mehr
Behandlungsmöglichkeiten für psychisch schwer Kranke verbessern. Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP) hat eine Kooperation zwischen den Universitäten Ulm und Leipzig mit ihrem diesjährigen Forschungspreis ausgezeichnet. Die mit 1000 Euro dotierte Ehrung wird an wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie vergeben. Die Arbeitsgruppen um Prof. Dr. Thomas Becker (Psychiatrie und Psychotherapie, Günzburg/Ulm) und Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller (Leipziger Institut für Sozialmedizin, Arbei ... mehr mehr
Das Scientific Committee von GMS hatte diese Arbeit mit großer Mehrheit für den "Best Paper Award 2013" von "GMS German Medical Science - an interdisciplinary journal" ausgewählt - die Wahl wurde darüber hinaus auch vom Präsidium der AWMF bestätigt.. Prof. Reinauer, Editor-in-chief von GMS German Medical Science, hob die Relevanz der Untersuchung hervor, in die eine außergewöhnlich große Menge an Daten aus der alltäglichen Krankenversorgung eingeflossen war, und gratulierte den Preisträgern zu der Auszeichnung. . Die a ... mehr mehr
It is estimated that about 35 million people worldwide currently suffer from dementia and it is expected that the number will increase to 135 million by the year 2050. The disease is already one of the most common health problems in the elderly, which is why experts predict that the numbers of people affected will increase over time. Researchers at the Department of Psychiatry and Psychotherapy of the University Medical Center ... mehr mehr
Unterstützt wird das zweijährige Projekt mit 74.950 Euro von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI). Das Forschungsvorhaben von Gunter Eckert ist eines von sieben innovativen Alzheimer-Forschungsprojekten an deutschen Universitäten, welche die AFI ab sofort mit insgesamt 464.220 Euro bis 2016 fördert.. Gunter Eckert konnte mit seiner Forschungsgruppe bereits zeigen, dass es bei der Alzheimer-Krankheit früh zu einer Veränderung in den Kraftwerken der Nervenzellen (Mitochondrien) kommt. Diese lässt sic ... mehr mehr
Am 3. und 4. Dezember 2014 fand an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Val-lendar (PTHV) der 6. internationale Kongress „Forschungswelten“ zum Thema „Herausforderungen und Chancen der Pflege (-wissenschaft)“ statt. Der Kongress wurde von hps media in Zusammenarbeit mit der PTHV durchgeführt. Der Kongress zählte zirka 260 Teilnehmer. „Wir freuen uns, dass der Kongress in diesem Jahr die PTHV als Kongressort ausgewählt ... mehr mehr
In der Publikation (http://dx.doi.org/10.1016/j.biopsych.2014.09.005) berichten die Dresdner Forsicher, dass sich die im akuten Stadium einer Magersucht auftretende starke Verringerung der Dicke der Hirnrinde, genauer der grauen Substanz, bei vollständiger Therapie der Essstörung meist komplett wiederherstellt. . Bisherige Studien betrachteten die Veränderungen des Volumens oder der Dichte der grauen Substanz des Hirns betroffener Patienten, ohne den genauen Bereich eingrenzen zu können. Die jetzt durch die Dresdner Wissensch ... mehr mehr
Die AFI stellt für diesen Zeitraum 30.000 Euro bereit, die französische Partnerorganisation LECMA gibt 70.000 Euro. Das Forschungsvorhaben von Christa Müller ist eines von sieben innovativen Alzheimer-Forschungsprojekten an deutschen Universitäten, welche die AFI ab sofort mit insgesamt 464.220 Euro bis 2016 unterstützt.. Christa Müller hat mit ihrer Arbeitsgruppe einen koffeinähnlichen Wirkstoff (MSX-3) entwickelt, der vielfach leistungsstärker als herkömmliches Koffein ist und dabei weniger Nebenwirkungen hat. Dieser W ... mehr mehr
Prof. Dr. Marco Prinz, Ärztlicher Direktor des Instituts für Neuropathologie am Universitätsklinikum Freiburg, wird mit dem Sobek-Forschungspreis 2014 geehrt. Der Preis würdigt seine fundamentalen Beiträge, die er zum Verständnis der Multiplen Sklerose geleistet hat. Prof. Prinz klärte insbesondere auf, dass und wie Zellen der angeborenen Immunabwehr bei der Entstehung von Multipler Sklerose beteiligt sind. Diese Erkenntnisse ... mehr mehr
Bisher haben Amyloid-Proteinkomplexe vor allem als mutmaßliche Alzheimer-Auslöser eher unliebsame Bekanntheit erlangt. Biochemiker und Molekularbiologen aus Ulm und Jena haben nun entdeckt, dass sich diese Komplexe aufgrund ihrer Molekülstruktur aber auch nützlich machen können. „Wir haben Amyloid-Proteinkomplexe auf ihre biochemischen und physikalischen Eigenschaften hin untersucht und sind dabei auf ganz besondere, biophysiologisch ... mehr mehr
Das Gehirn nimmt ständig Informationen auf. Doch wie aus neuen Erlebnissen dauerhafte Erinnerungen entstehen, ist erst ansatzweise bekannt. Nun ist es einem internationalen Team unter der Federführung von Forschern der Universität Magdeburg und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) gelungen, den Entstehungsort von Erinnerungen mit bislang unerreichter Genauigkeit zu bestimmen. Sie konnten diesen Ort ... mehr mehr
The question whether a patient is capable of making sound judgements is of central importance for all medical treatments. Only patients who are able to understand, retain and weigh the information they receive from the physician can give their valid consent to a treatment. If the patient’s decision-making capacity is impaired, according to current legislation the physician needs to consider a living will or consult a patient-appointed ... mehr mehr
Die Frage nach der Urteilsfähigkeit des Patienten ist bei jeder medizinischen Therapie entscheidend. Denn nur wer in der Lage ist, die Informationen des Arztes zu verstehen, abzuwägen und zu gewichten, kann eine gültige Einwilligung zu einer Behandlung geben. Ist ein Patient nicht urteilsfähig, muss sich der Arzt gemäss der aktuellen Gesetzgebung auf eine Patientenverfügung abstützen können oder sich an eine vertretungsberechtigte ... mehr mehr
Aluminium und seine Verbindungen sind in vielen Lebensmitteln, Kosmetika und anderen Produkten enthalten. In der Wissenschaft, den Medien und der Öffentlichkeit wird über einen möglichen Zusammenhang zwischen der Aluminiumaufnahme und Krankheiten wie Alzheimer’sche Demenz oder Brustkrebs diskutiert. Macht Aluminium tatsächlich krank? Diese und weitere Fragen werden unter dem Motto „Aluminium im Alltag: Ein gesundheitliches ... mehr mehr


      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45       Nächste Seite »